Schlagwort-Archive: Charly Hebdo

I-Bar 12: Occupy Democracy, Technologies of Resistance!

Die Demokratie ist in der Krise. Sogar reaktionäre Kräfte fordern mehr direkte Demokratie, wollen die repräsentative Demokratie, eines der „erfolgreichsten Exportgüter“ Europas mit dem Druck der Strasse reformieren.

Ist die westliche Forderung an den „Rest der Welt“, ihr vorbildliches Modell von Demokratie und Pressefreiheit zu übernehmen heute noch haltbar?

Ist der demokratische Ethos, als Teil der politischen Kultur unserer Gesellschaft aus der Perspektive einer kulturell diversen Bevölkerung betrachtet ein anderer?

Hat der Anschlag auf Charly Hebdo oder die Pegida-Bewegung die Betrachtung dieser Fragen entscheidend verändert?
An 2 Abenden versuchen wir verschiedene Aspekte dieser komplexen Thematik mit Hilfe interessanter Diskutierender zu ergründen:

11.5.15 Pressefreiheit, Mythos und Realität in Zeiten globaler Konflikte

(Glockenbach Gespräche, Politube.org)

Wie gehen die Medien in Europa nach dem Charly Hebdo Anschlag mit dem Begriff der Freiheit um? Mit:

Vertreter_in der Neuen Deutschen Medienmacher (angefragt)

Rudolf Stumberger, Journalist, Münchner Presse Büro

Michael Hirsch, Politikwissenschaftler und Philosoph , Autor „Warum Wir Eine Andere Gesellschaft Brauchen!“

Moderation: Kuros Yalpani

18.5.15 I-Bar 12: Democracy Now, Technologies of Resistance

Sind „neue Technologien“ der Demokratie im international
Aktivismus zu finden, kommt „Innovation der Demokratie“ jetzt nach Europa zurück? Mit:

Corina Schuster (Aktionsbündnis Stop G7 Elmau) wie ist Wiederstand organisierbar?

Nina Wesemann Regisseurin „first class asylum“ zeigt Ausschnitte aus Ihrem Film über die Besetzung des Rindermarkt 2013.

Pravu Mazumdar (Philosoph und Autor, u.a. des Buches „Im Niemandsland der Kulturen“ und Foucault-Kenner.

Benjamin Zachriah (Historiker und Kenner der Süd-Asiatischen Aktivisten Szene. Schreibt gerade an einer Gandhi Biographie.)

Moderation: Peter Arun Pfaff

Flyer der Veranstaltung

 

Kulturreferat Logo